DE EN
DGMK - Unternehmen - Nachrichten - 17.02.2010
DGMK Deutsche Gesellschaft für multimediale Kundenbindungssysteme mbH
loyalty marketing solutions
Unternehmen
Berlin - Iris Berben, Dr. Johannes Evers, Vorstandsvorsitzender der Berliner Sparkasse und DGMK Geschäftsführer Daniel-Jan Girl verlegen jeweils einen von 23 neuartigen Internet-Pflastersteinen (sogenannte QR-Pflastersteine) am Berliner Holocaust-Denkmal.

Über die QR-Pflastersteine erhalten Besucher des Holocaust-Denkmals zukünftig dauerhaft einen schnellen Zugang zum weltweit ersten interaktiven Konzert per Smartphone, dem „Virtuellen Konzert im Denkmal“. Damit wird in Berlin erstmals ein ortsbezogener virtueller Inhalt mit einem realen Ort dauerhaft verknüpft.

Die QR-Pflastersteine sind rund um das Denkmal im Boden eingelassen. Jeder Besucher kann mit seinem Smartphone den abgebildeten Quick Response Code (QR Code) scannen und erhält so direkten Zugang zum „Virtuellen Konzert im Denkmal“.?Das Konzert ist eine speziell für das Holocaust-Denkmal entwickelte interaktive Konzert-Applikation, die sich mit wegweisender Technologie insbesondere an die junge und zukünftige Generation wendet. Es ist der Versuch, das Denkmal und die Erinnerungskultur weiter zu entwickeln und „zeitgemäß“ zu halten.

Die Entwicklung und Umsetzung erfolgte durch die DGMK GmbH.

Die neuartigen QR-Pflastersteine wurden von der DGMK in Zusammenarbeit mit Steinmetz Albrecht aus Berlin entwickelt, www.steinmetz-berlin.de
Holocaust Mahnmal Berlin - Qr-Stein - Iris Berben, Dr. Johannes Evers, Danil Jan Girl
Copyright 2014 DGMK GmbH Startseite  .  Kundenzugang  .  Impressum  .  Datenschutz